Verschiedene Rennrad Schlauchreifen im Vergleich

In ein anderen Artikel haben wir schon mal ein paar allgemeine Informationen zu Rennrad Schlauchreifen geschrieben. In Teil 2 unserer Schlauchreifen Artikelserie möchten wir Euch vier hochwertigere Schlauchreifen Modelle näher vorstellen sowie Vorteile und Nachteile dieser Fahrradreifen ein wenig näher beleuchten. WEr übrigens nähere Informationen zum Thema Schlauchreifen sucht, findet auf Wikipedia interessante Details.

Vittoria Triathlon – der hält die Luft

Der Vittoria Triathlon (Link: http://www.tomsbikecorner.de/products/Fahrradteile/Reifen/Rennrad/Schlauchreifen/Vittoria-Triathlon-Evo-CS-Schlauchreifen.html)Reifen ist ein Zugeständnis an die Triathlon Fraktion unter den Radsportlern. Triathleten brauchen einen Reifen der die Luft lange hält. Das ist bis dato das größte Manko des Vittoria Crono Schlauchreifens. Der eingearbeitete Butylschlauch läuft leider nicht so seidenweich die der Latexschlauch des Crono. Die Rolleigenschaften liegen beim Vittoria Triathlon Schlauchreifen leicht unter dem des Vittoria Crono. Latexschläuchen sagt man einen besseren Pannenschutz als Butylschläuchen nach  – genau das trifft auf die beiden Vittoria Schlauchreifen ebenfalls zu. In Sachen Pannenschutz und Rollwiderstand liegt der Vittoria Crono eine Nasenlänge vor dem Triathlon Reifen von Vittoria.

Alles in allen ist der Vittoria Triathlon ein guter Reifen, allerdings nur für solche die entweder ungern nachpumpen oder die darauf angewiesen sind das die Luft da bleibt wo sie hingehört – in den Reifen.

Vittoria Crono – der Geheimtipp unter den Schlauchreifen

Der Vittoria Crono (Link: http://www.tomsbikecorner.de/products/Fahrradteile/Reifen/Rennrad/Schlauchreifen/Vittoria-Crono-Evo-CS-Schlauchreifen.html) ist ein fantastischer Reifen – wenn da nicht der hohe Preis und die geringe Laufleistung wäre. Für 2009 wurde der Preise nochmals um 10% angehoben, was vor allem im Geldbeutel eine Lücke hinterlässt. Die eingearbeiteten Latexschläuche sind für einen 175 Gramm Reifen äußerst pannensicher. Wenn die lästige Nachpumperei nicht stört und mit 2000-3000 km Laufleistung klar kommt, für den gibt es eigentlich nur einen Schlauchreifen – den Vittoria Crono.

Continental Competition – der Meister in Sachen Pannenschutz

Der Continental Competition (Link: http://www.tomsbikecorner.de/products/Fahrradteile/Reifen/Rennrad/Schlauchreifen/Continental-Competition-Schlauchreifen.html) (den es auch in einer Lightweight Edition gibt) ist ein sehr guter Schlauchreifen – spezielle auch für schlechtere Strassenverhältnisse. Der Pannenschutzgürtel geht um die ganze Reifenbreite und ist nicht auf die Laufflächen – wie bei den beiden vorherigen Vittoria Reifen – begrenzt. Gerade in Stadtkriterien wo nicht allzu viel Platz für Ausweichmanöver da ist, hält so ein Reifen allerhand aus. Die Rolleigenschaften liegen nicht ganz auf dem Niveau des Vittoria Crono aber auch nicht wirklich weit dahinter. Ein Manko haben die Continental Schlauchreifen allerdings – Sie lassen sich alle teilweise sehr schwer aufziehen. Manche Exemplare gehen nur mit äußerster Gewalt auf die Felge. Aber wenn er mal droben ist, dann muss er meistens erst wieder runter wenn der Schlauchreifen abgefahren ist.

Tufo Elite Jet – der leichteste Schlauchreifen der Welt

Der Tufo Elite Jet (Link: http://www.tomsbikecorner.de/products/Fahrradteile/Reifen/Rennrad/Schlauchreifen/Tufo-Elite-Jet-160-g-Schlauchreifen.html) gehört mit 160 Gramm zu den leichtesten Schlauchreifen auf diesem Planeten. Mit garantierten 160 Gramm gehört dieser Schlauchreifen zu den absoluten Leichtgewichten und den Fahrradreifen. Wer auf absoluten Leichtbau steht, meistens auf guten Strassen unterwegs ist und bereit ist mehr als 60 EUR für so einen Rennrad Reifen auf den Tresen zu legen macht mit dem Tufo Reifen nicht viel falsch. Die Rolleigenschaften sind im Gegensatz zu den anderen Modelle nicht die Besten. Der Pannenschutz ist durchaus akzeptabel und die Laufleistung liegt auf dem Niveau anderer leichter Schlauchreifen bei ca. 2000 km.

Fazit

Als Fazit kann man sagen das alle vorgestellten Schlauchreifen durchaus ihre Daseinsberechtigung haben. Allerdings muss jeder für sich selbst entscheiden, welcher Reifen seinem Fahrtyp, Fahrstil und Fahrerprofil am Besten zusagt. Je nachdem was bei dem einzelnen im Vordergrund steht (Gewicht, Pannenschutz, Rollwiderstand) mag man den ein oder anderen Schlauchreifen bevorzugen. Allerdings macht ihr mit keinem Schlauchreifen einen klassischen Fehlkauf. Wer noch eine passende Anleitung zum Kleben von Schlauchreifen sucht, wird von uns auf diesen Beitrag im Triathlon Forum verwiesen. Da wird eine Menge erklärt…

Schreibe einen Kommentar zum Beitrag “Verschiedene Rennrad Schlauchreifen im Vergleich”:

Name: (erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Website:

Kommentar: