Radfahren in Sachsen

Das Bundesland Sachsen bietet mit dem Elberadweg sowie der Sächsischen Schweiz und dem Erzgebirge schöne Strecken für den Radurlaub. Eine Fahrt durch die Gebirgslandschaft der Sächsischen Schweiz ist für Mountainbike Fahrer ideal, die faszinierende Bergwelt stellt hohe Ansprüche an die Kondition der Radler, sie entschädigt für die Anstrengung mit einer faszinierenden Landschaft. Das Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz ist der Felsen der Barbarine, der Legende nach handelt es sich um ein versteinertes Kind. Dieses soll von seiner eigenen Mutter verwünscht worden sein, da es am Sonntag Heidelbeeren sammelte, während ihm der Kirchgang befohlen worden war.

Der Elberadweg führt von Cuxhaven bis nach Tschechien. Der interessante Abschnitt in Sachsen führt von Meißen über Dresden nach Heidenau. In Meißen ist neben dem Besuch das Porzellanmuseum für einen Abstecher zu empfehlen. Bei Dresden denkt sicher jeder zuerst an die Frauenkirche. Bei den Museen in der Stadt sind die Kunstsammlung sowie das Hygiene-Museum zu nennen. Am beeindruckendsten bei einer Radfahrt entlang der Elbe im Stadtgebiet von Dresden ist aber die Landschaft. Das Naturschutzgebiet Dresdner Elbtalhänge gefällt dank der schönen Sicht vom beim Fluss verlaufenden Radweg auf die Berghänge.

Im Erzgebirge befindet sich mit dem Fichtelberg die höchste Erhebung Ostdeutschlands. Innerhalb des an der Grenze zu Tschechien befindlichen Gebirges verlaufen mehrere gekennzeichnete Radwanderwege. Das Naturschutzgebiet Kleiner Kranichsee befindet sich in der Nähe von Johanngeorgenstadt, es handelt sich hierbei um eines der letzten erhaltenen europäischen Hochmoore. In unmittelbarer Nähe befindet sich mit der Himmelswiese ein weiteres Naturschutzgebiet, dieses ist durch eine extrem große Artenvielfalt an Pflanzen und Gräsern gekennzeichnet. Im Zentrum Johanngeorgenstadts zählt die neugotische evangelische Pfarrkirche zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten.

Bei einer Radtour durch das Siedlungsgebiet der Sorben eröffnen sich dem Reisenden Einblicke in eine traditionelle Kultur. Bei festlichen Gelegenheiten tragen sorbische Frauen und Männer ihre Tracht, die sorbische Sprache ist bereits in zweisprachigen Straßenname erkennbar. Das Sorbische Museum in Bautzen informiert über die Geschichte der einzigen slawischen Volksgruppe in Deutschland. Der Dom der Stadt gehört zu den wenigen Kirchen, welche gemeinsam von Protestanten und Katholiken benutzt werden.

Das Finden einer Übernachtungsmöglichkeit bei einer Radtour durch Sachsen gestaltet sich als einfach. Neben zahlreichen Campingplätzen und Jugendherbergen bieten auch Pensionen und Hotels ideale Bedingungen für den Radreisenden. Viele von ihnen haben überdachte Abstellplätze für Fahrräder geschaffen und heißen Gäste für nur eine Nacht ausdrücklich willkommen.