Lance Armstrong is back

Jetzt scheint es ja offiziell zu sein. Lance Armstrong kehrt auf die Radsport Tribüne zurück. Unsereins freut es, da mit Armstrong ein großer Fahrer der letzten Jahre wieder zurückkehrt. Jetzt werden sicher die ein oder anderen schimpfen und hoffen das Astana nicht zur nächsten Tour de France eingeladen wird.

Wenn jemand über ein halbes Dutzend mal die Tour de France in einem dopingverseuchten Umfeld gewinnt, dann kann er nicht nur die besten Ärzte gehabt haben. Wer selber Radsportler ist weiss was es heisst sich über zig tausend Höhenmeter zu schleppen und jeden Tag hart zu trainieren. Da Lance Armstrong nie des Dopings überführt wurde - sollte man wie bei anderen auch - die Unschuldsvermutung annehmen. Auch wenn es schwer fällt.

3 Kommentare bisher »

  1. StoiBär sagt

    am 2. Dezember 2008 @ 15:10

    Berichtigung: Er wurde überführt, nur konnte er deswegen nicht mehr belangt werden.

  2. StoiBär sagt

    am 2. Dezember 2008 @ 15:12

  3. tom sagt

    am 2. Dezember 2008 @ 15:18

    Es wurde 2005 eine Probe aus dem Jahre 1999 (vom New York Marathon; kein Radsport Event) geöffnet. In dieser wurde EPO gefunden. 1996 erkrankte er an Hodenkrebs. EPO ist bekanntlicherweise auch ein Mittel das bei Krebserkrankungen verschrieben wird.
    Wie blöd müsste ein Lance Armstrong sein bei einem Hobbyrennen wie NY Marathon zu dopen? Zweifeln an diesem Nachweis ist meiner Ansicht nach durchaus angemessen.

Komentar RSS · TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar zum Beitrag “Lance Armstrong is back”:

Name: (erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Website:

Kommentar: