Fahrrad Fachhandel – gute Beratung ist das A und O

Das neue Jahr steht schon in den Startlöchern, die Neuheiten für die Fahrrad-Branche sind jetzt offiziell bekannt und Radsportbegeisterte warten auf das Erscheinen der neuen Bikes und Parts beim Fachhandel. Richtig. Fachhandel. Dieses Wort gerät bei all den digitalen Angeboten fast schon in Vergessenheit. Jedoch ist der Fachhandel das, was man braucht, wenn man unkompliziert ein Fahrrad testen oder neue Teile auch mal in der Hand halten oder farblich abgleichen möchte.

Was uns sehr oft passiert, wenn wir Kunden in unserem Geschäft beraten ist Folgendes:
Der Kunde oder die Kundin erklärt uns, wie mit dem Fahrrad umgegangen wird und wie der Einsatzbereich ist. Mehr tourlastig, weniger Trails, meist befestigte Wege.

Gut, denken wir uns – das ist ein Fall für ein 29er Bike. Kaum ist der Vorschlag gemacht kommt die Reaktion: WAS? Ein 29er? Das ist doch nur ein Hype, der aus Amerika zu uns schwappt. Das ist nur was für die Werbung. Da wird einem doch nur wieder was erzählt, weil die Fahrradindustrie Umsatz machen will. Ich glaube….HALT. Genau das ist der Fehler. Die im Allgemeinen verbreitete Bedeutung von Glauben bedeutet “nicht wissen”. Um diesen Umstand auszubügeln, laden wir interessierte Kunden ein so ein “unnützes Werbeobjekt” mal einer ausgiebigen Testfahrt zu unterziehen. Eine Möglichkeit, die so gut wie ausschließlich dem Fachhandel möglich ist. Das Ergebnis ist oft dasselbe: “Das hätte ich nie gedacht. Das fährt sich besser, als mein jetziges Rad”.

29er MTBs haben viele Vorzüge. “Macken” und Nachteile der ersten Generationen wurden sehr schnell angepackt und ausgeschaltet. So zum Beispiel der längere Radstand im Vergleich zu einem klassischen 26er Mountainbike. Bei einem größeren Raddurchmesser und einem kleineren Radstand verbindet das heutige 29er MTB den hohen Komfort der großen Laufräder mit der Wendigkeit eines 26er MTB. So kommen – nach einer Testfahrt – oft Aussagen wie: “Viel komfortabler und genauso wendig, wie mein 26er”, “super Traktion auch am Berg, bei Schotter und losem Untergrund”, “auch nicht viel schwerer, als mein jetziges 26er”, und viele mehr.

Sicher, Neuheiten schön und gut. Wichtig ist doch, dass man herausfindet, ob die Neuheiten genau das sind, was ich mir vorstelle. Der Fachhandel ist vielleicht scheinbar, was die Anschaffung angeht, teurer, als der Online-Handel. Dafür hat man jedoch viele Vorteile, die man in der digitalen Welt nicht hat.

Ein weiteres Thema und ein großer Vorteil ist der Service, den man im Fachhandel bekommen und “genießen” kann. Damit beschäftigen wir uns in einem der folgenden Artikel.

Schreibe einen Kommentar zum Beitrag “Fahrrad Fachhandel – gute Beratung ist das A und O”:

Name: (erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Website:

Kommentar: